Top

Haustechnik

Unsere Wasserwerke liefern Wasser, welches der gültigen Trinkwasserverordnung entspricht. Bei der Verwendung dieses Wassers für die verschiedensten technischen Zwecke können eingespülte Schmutzstoffe, Kalk oder korrosionschemisch ungünstige Betriebsbedingungen zu Betriebsstörungen führen.

Hotels, Wellness, Freizeitparks, Wäschereien

In diesen Bereichen werden ähnliche qualitative Anforderungen erhoben wie in Wohngebäuden, jedoch sind erheblich größere Wassermengen bereitzustellen. Auch für diese Größenordnungen stellen wir Filtertechnik, Systemtrenner, Enthärtungs- und Dosieranlagen sowie Membrantechnik für alle möglichen Nutzungsbereiche zur Verfügung.

Getränke- und Lebensmittelindustrie

Für die Getränke- und Lebensmittelindustrie ist Wasser der elementare Rohstoff. Die Anforderungen an die Wasserqualität sind hoch. Selten steht Rohwasser in der geforderten Qualität zur Verfügung. Ungünstige Wasserqualität beeinträchtigt die Produktqualität, stört Produktionsabläufe, verursacht Kosten, verringert die Lebensdauer von Maschinen und belastet möglicherweise die Umwelt. Optimale Wasseraufbereitung bedeutet somit hohe Wasserqualität bei sparsamen Umgang mit der Ressource Wasser.

Energiezentralen

Wasser kommt vorwiegend als Zusatzwasser für das Speisewasser, für Verdampferanlagen zur Erzeugung von Heißdampf und als Kühlwasser zum Einsatz und muss aufbereitet werden. Aufgaben der Aufbereitung von Kesselspeisewasser sind die Vermeidung von Ablagerungen und Korrosionen im Wasser-Dampf-Kreislauf, die Verlängerung der Nutzungsdauer von Dampferzeuger und Gesamtsystem und die Reduzierung der Abschlämmverluste.

Wasserversorgung

Häufig sind die traditionellen, klassischen Aufbereitungsverfahren nicht mehr ausreichend, um die strengen chemischen und mikrobiologischen Vorgaben einzuhalten und gleichzeitig dem Minimierungsgebot zu entsprechen. In diesem Zusammenhang gewinnen zunehmend Membranverfahren an Bedeutung. Je nach Rohwasserbeschaffenheit werden Ultrafiltration und Nanofiltration/Umkehrosmose eingesetzt. Die verwendeten Membranen sind geeignet zum Rückhalt partikulären Verunreinigungen, Mikroorganismen (Keime, Bakterien, Viren), aber auch Mikroverunreinigungen, wie z. B. endokrine Substanzen u. a. unerwünschte Verbindungen.

Gesundheitswesen

In Krankenhäusern besteht ein besonderer Bedarf an Wasser sowohl in Menge als auch in Qualität. Dem durchschnittlichen Wasserverbrauch von Privathaushalten von 100 bis 250 Liter pro Kopf und Tag stehen bei Krankenhäusern europaweit zwischen 500 bis 1000 Litern pro Bett und Tag gegenüber. Neben den klassischen Bereichen Sanitär, Heizung und Klimatechnik sind krankenhausspezifische Verbraucher wie Zentralsterilisation, Labor und Apotheke zu versorgen. Entsprechend den einschlägigen Normen muss dabei hohen Qualitätsanforderungen entsprochen werden.

Schwimmbadtechnik

Sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich ist eine ordnungsgemäß geplante und perfekt funktionierende Wassertechnik Grundlage für unbeschwertes Badevergnügen. Bei privaten Schwimmbädern ist die Wasseraufbereitung entsprechend den Richtlinien des bsw (Bundesverband Schwimmbad & Wellness e. V.) auszulegen.