Wasserversorgung

Die öffentliche Wasserversorgung hat die Aufgabe, den Trinkwasserbedarf von Wohn- und Arbeitsstätten zu decken. Dabei sind die Vorgaben der gültigen Trinkwasserverordnung einzuhalten.

Häufig sind die traditionellen, klassischen Aufbereitungsverfahren nicht mehr ausreichend, um die strengen chemischen und mikrobiologischen Vorgaben einzuhalten und gleichzeitig dem Minimierungsgebot zu entsprechen. In diesem Zusammenhang gewinnen zunehmend Membranverfahren an Bedeutung. Je nach Rohwasserbeschaffenheit werden Ultrafiltration und Nanofiltration/Umkehrosmose eingesetzt. Die verwendeten Membranen sind geeignet zum Rückhalt partikulären Verunreinigungen, Mikroorganismen (Keime, Bakterien, Viren), aber auch Mikroverunreinigungen, wie z. B. endokrine Substanzen u. a. unerwünschte Verbindungen.

Die Bandbreite des Grünbeck-Programms für Wasserversorgungssysteme reicht von der Trinkwasser-Eigenversorgung für Einzelgebäude oder entlegene Siedlungen über komplexe technische Lösungen für Wasserwerke bis hin zu mobilen Lösungen für Katastrophengebiete.